Talente entfalten, nicht falten ! 

 

Nachhaltigkeit und Stetigkeit erzeugt QUALität!

Hohe Leidenschaft erzeugt konsequente Disziplin!

​Sehr gute Mentoren geben ihr Wissen weiter!

 

Talente wissen ihre 3 W´s des Erfolgs: Warum - Was - Wie.
 

Talente verbinden Ziele mit Wegen!
Geben nicht auf! Weil sie lieben, was sie tun!

 

That´s it !
Neugier   +  Courage  +  Leidenschaft   +   Wille

Talenthaus.Circle

CLEVERNESS

Wir wollen etwas Wissen. Sind interessiert an dem Wirkenden. Welche Faktoren beeinflussen unsere Talente und Potentiale? Welche sind sichtbar und welche sind verborgen?

Was genau - Warum genau - Wie genau?

 

Mit unseren Diagnostiktools heben wir Ihre Talent- und Teampotentiale an die Oberfläche: im Sport, im beruflichen Kontext und in der Erziehung. 

WEGE

Wege und Ziele benötigen Ressourcen. Talente wollen trainieren. Sie wollen Erfahrungen, Erfolge und ihren Weg gehen.

 

Mit unserem Talenthaus MLZ - Mentales Leistungszentrum geben wir unser Wissen an Sie weiter - als Unternehmen oder Organisation, als Trainer oder als Coach, als Berater oder als Führungsperson, privat oder professionell. 

ERFAHRUNG IM AUSTAUSCH

Talenthaus ist ein Haus für Talente. Wir wollen uns zum Thema Talente mit vielen Anderen austauschen: Erfahrungen, Praxistools, Theorien. Wir wollen neugierig die Dinge ergründen. 

 

Gerne planen wir mit Ihnen STUDIEN und PROJEKTE rund um das Thema Talententwicklung. So gewinnen wir neue Erkenntnisse für eine Welt der Talente

Talente im Prozess

Unser Weg in das Leben selbst: Potenziale stärken. Leidenschaften erleben. Wissen clever einsetzen.

Was kommt Ihnen sofort in den Sinn, wenn Sie an das Wort Talent denken? Sport, Musik oder Malerei – oder sind es sogar die Zahlen, die begeistern? Was begeistert Sie leidenschaftlich? Können Sie das im Beruf verwenden?
 

Die Entdeckung und Förderung von Begabungen ist ein emotionaler Prozess von Leidenschaften. Das Talent wird nicht in die Wiege gelegt. Jeder von uns entwickelt seine eigenen Potenziale und Vorlieben – seine eigene Sprache, seine sinnliche Wahrnehmung, seine leidenschaftlichen Interessen, seine bewegenden Emotionen und Symbole.

 

Ob Lesen oder Schreiben, Snowboarden oder ob wir gerne Fremdsprachen sprechen – wir Menschen lernen ein Leben lang und am liebsten das, wofür wir uns begeistern können.

 

 

Faktor Talent

Talentierte Menschen sind nicht nur neugierig und offen für neue Erlebnisse – sondern auch überdurchschnittlich gewissenhaft.

 

Und – sie haben ebenfalls den nötigen „Biss“, der schließlich zum Erfolg führt. Man muss u.U. viele tausende Wiederholungen durchführen. Also: zuerst trainieren, dann kommt der Erfolg. Diese Eigenschaften von Talenten hat Psychologieprofessorin Angela Duckworth von der Universität in Pennsylvania in ihren Forschungen bestätigt: Talente repräsentieren Leidenschaft, Ausdauer und sind in der Lage und willens, langfristig Ziele zu verfolgen.

 

Wie entdeckt man ein Talent?

Man muss nur hinsehen und beobachten. Talente machen es mit Freude, hohem Interesse und Wiederholungswillen – sie sind „auf ihr Ding“ fokussiert. Dabei sollte man sie nicht stören oder davon abhalten, auch wenn z.B. Eltern sich damit nicht identifizieren können. Tiefe Motivationen erkennt man an den leuchtenden Augen. Ein deutlicheres JA gibt es nicht. Am besten folgt man den "Pfad der leuchtenden Augen!“ 

 

Wie stabilisiert und fördert man ein Talent?

Talententwicklung ist ein Prozess über viele Jahre. Die Inhalte werden durch positive Begleitung und durch sehr gute Trainer und Mentoren trainiert und gelernt, z.B. Technik, mentales Training, Wettkampffreude.

Das talentierte Gehirn

oder der kleine Blick ins Innere.

Unsere Potentiale werden in unserer Schaltzentrale koordiniert. Das Gehirn ist ein Wunderwerk. Vieles verstehen wir noch nicht, aber das Wenige ist bereits sehr spannend. 

Neben unseren Motiven, testen wir mit einem impliziten Test mentale Abläufe.

 

Basen sind

  • neurobiologische Erkenntnisse und Ansätze
    (z.B. Prof. Dr. Gerald Hüther, Uni Göttingen),
  • die PSI-Theorie von Prof. Dr. Julius Kuhl
    (ehem. Uni Osnabrück/Uni Bochum) und
  • der Motivationspsychologie von Prof. Dr. Bischoff
    (Uni München)
  • der US-Neurobiologe Daniel Kahnemann. 

 

Je nach Ausprägung verschiedener mentaler Dimensionen in der Wahrnehmungsaufnahme, der Bewertung von Wahrnehmungen und Handlungen, sowie Lage- und Handlungsorientierungen entstehen für Sie typische Charaktermuster. Ebenso mentale Strategien, die für typische Denk- und Handlungsmuster verantwortlich sind. Nach erfolgreicher Aktion in Ihrer Erstdynamik, aktivieren Sie erst weitere Optionen. Gelernte wie auch unbewusste. Umso automatisierter, umso besser, so denkt das Gehirn.

 

Auch Ihre mentalen Talente müssen trainiert werden und  sind nicht nur genetisch vorveranlagt.

 

                 Der Pfad der leuchtenden Augen

Talente trainieren ihre Begabung. Dabei kommen viele Komponenten zusammen: Mit Leidenschaft dabei zu sein, starkes Interesse, Selbstwirksamkeit, Mut für Neues - Ich will und ich liebe was ich tue!
Keine Alternativen!

ES GEHT UM DIE PASSUNG
von Mentalität und der mentalen Dynamik im Gehirn,

von Motiven und Motivationen,

von Talenten und Vor-lieben! 

Das positive Motivsignal, wenn die PASSUNG / PASSION stimmt: 
Die Augen leuchten unwillkürlich und sofort!
 


Wissenschaftlich betrachtet ist man sich heute weitgehend einig, dass Talent zum einen eine biologische oder auch genetische Komponente besitzt, die eine Grundlage für eine positive Entwicklung schafft, diese aber nicht alleine erklärt. Vielmehr handelt es sich um eine Kombination aus biologischen und sozialen Faktoren, die wechselseitigen Einfluss üben. Ohne Anregung und Training bildet sich die Begabung nicht aus.


Wichtig sind fördernde Mentoren, insbesondere Eltern, Schulen, Vereine und die Arbeitgeber, die Einfluss auf die Ausbildung samt Mentalität und die Leistungsförderung haben dürfen und nehmen müssen.

 

Ist die Entwicklung unserer Talente ein Lottoschein? 

Oft scheint es so! Eltern, Trainer, Lehrer, Mentoren etc. sind die eigentlichen 6er im Lebenslotto und das Umfeld oder die Gene, die Zusatzzahl. 

3 Open Doors

Nach den aktuellen Ergebnissen der Neurobiologie und dem, was wir in 20 Jahren Praxiserfahrung beobachten konnten, gibt es im Leben drei Episoden, in denen wir besonders offen für das Lernen und die Charakterförderung sind:

Start: 0-6. Lebensjahr

In dieser Zeit entwickelt sich rund 90 % unserer Basispersönlichkeit..

Orientierung: 13.-21.Lebensjahr (Pubertät)

Auf dem Weg ins Erwachsenalter und zur Selbstfindung erleben wir zahlreiche Veränderungen. Jugendliche sind vor allem an psychologischen Fragen und Wertediskussionen / Identitätsfindung interessiert.

Letzter Schliff: 45.-55.Lebensjahr (Alterspubertät)

Was nicht wenige als Midlife-Crises empfinden, ist geradezu optimal für eine persönliche Weiterentwicklung zum Mentor für junge Talente. 



Die anderen Phasen dienen der Stabilisierung eines Charakters. 
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Talenthaus GmbH